16

Jul 2012

Pressespiegel

Bezahlbarer Luxus

Tabbert ersetzt den faszinierenden, aber teuren Paganini durch den Grande Puccini, der unter dem Strich um einiges günstiger ist.

Image

Download: Caravaning_12_08Grande-Puccini

Der Paganini hat ausgespielt. Nach relativ kurzer Bauzeit wird das eindrucksvolle Flaggschiff von Tabbert durch den neuen Grande Puccini ersetzt. Ein vorrangiges Motiv: den Preis aus schwindelnder Höhe auf ein erträglicheres Maß zurückholen.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

Jun 2012

Pressespiegel

Wenn das Genie zum Künstler wird

Der Bestseller im Hause Tabbert wird renoviert. Der Da Vinci übernimmt die Werte der gehobenen Mittelklasse.

Image

Download: ccc-07-2012-Da-vinci

Wenn bei einem Bestseller eine Modernisierung ansteht, heißt es, behutsam vorzugehen. Das wissen die Macher bei Tabbert ganz genau und wägen dies bei Ihrer erfolgreichen Einsteiger-Baureihe Da Vinci ganz genau ab. Der Logik folgend, erhält sie im kommenden Jahr die Karosserie der großen Geschwister.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

Jun 2012

Pressespiegel

Der ganz große Wurf - Tabbert Grande Puccini

Zuwachs in der Luxusklasse - Tabbert bringt 2013 den Edel-Caravan Grande Puccini.

Image

Download: CCC-7-2012-Grande-Puccini

Die Lineienführung betont elegant, ausgesprochen nobel der Auftritt: Das ist das neue Flaggschiff aus dem Hause Tabbert - der Grande Puccini. Bug und Heck werden in aufwändiger LFI-Technik gefertigt, das läßt schwungvolle Linien zu und ist gleichzeitig enorm stabil.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

Jun 2012

Pressespiegel

Alles auf Anfang

STUDIOSYN mal ganz einfach. Mit der Gestaltung des neuen Südwind haben wir außergewöhnliches Design im Mainstream bezahlbar gemacht.

Image

Download: Caravaning_7-2012

Zuletzt grundlegend erneuert wurde der Knaus Südwind zur Saison 2004. Seither wurde zwar immer wieder am Erscheinungsbild des Klassikers gefeilt, nicht aber an der Gesamtkonzeption gerüttelt. ,,Bei der Entwicklung des neuen Südwind durfte alles in Frage gestellt werden" erklärte Geschäftsführer Michael Tregner die Vorgehensweise. Produktmanager Markus Pangerl legt nach:,,Beim neuen Südwind kommt die Funktion klar vor dem Design."

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

Jun 2012

In eigener Sache

SYN on tour

Wir zogen aus, um Erfahrungen zu sammeln. Für 13 Designer waren 5 Reisemobile und 1 Wohnwagen 5 Tage lang das Zuhause.

Image
Unser Dank gilt Niesmann+Bischoff und der Knaus Tabbert GmbH für Ihre außergewöhnliche Unterstützung.

Uns interessierte brennend, wie praktisch unsere Fahrzeuge sind. Wie fühlt sich das Leben in den von uns gestalteten Wagen an? Wie lässt es sich kochen, duschen, entspannen? Was kann man wie im Fahrzeug verstauen?
Wie lassen sich die Fahrzeuge beladen? Wie rangiert es sich mit so grossen Reisemobilen? Wie übersichtlich ist das Cockpit?

Hinter all dem stand die Frage:

Was können wir in den nächsten Projekten optimieren?

Image
Image
Wie viele Personen können bequem in einem Reisemobil frühstücken?
Image
Gemeinsam Erfahrung sammeln.
Image
Training für eine perfekten Wende.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

May 2012
 
 

May 2012

Pressespiegel

Aus Klüber-Design wird StudioSYN

Interview mit Tom Klüber-Voss.

Image

Download: CCC_Mai_2012

Kein anderer Designer aus der Caravanbranche ist so breit aufgestellt, wie Klüber-Design in Rüsselsheim. Mit seinen Kollegen arbeitet Tom Klüber-Voss seit 1996 für quasi alle drei großen Markenkonglomerate und viele Zubehörlieferanten. Herausgkommen sind legendäre Modelle, wie die Grande Jeunesse, der T@b, der Niesmann & Bischoff Flair, der Hobby Premium oder der Fendt Brillant. Nun firmiert sein Büro um. CCC sprach mit dem Designer über die Ziele 2013 und darüber hinaus.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

Mar 2012

In eigener Sache

Gestalten im Windkanal

Die Investition in ein Computational Fluid Dynamics System (CFD-System) ermöglicht uns ab sofort, die Exterieur-Designmodelle im virtuellen Windkanal aerodynamisch zu optimieren.

Image

Im Zeitalter von ständig steigenden Energiepreisen wird die Sparsamkeit eines Fahrzeuges immer wichtiger. Gerade bei großen Fahrzeugen sehen wir hier ein erhebliches Potenzial hinsichtlich einer verbesserten Aerodynamik. Versuche an aktuellen Fahrzeugen zeigen uns, das wir über die Aerodynamik den Energieverbrauch bis zu 20% reduzieren können. Gleichzeitig reduzieren sich spürbar die Windgeräusche. Die Verschmutzungseffekte im Fahrzeugheck können ebenfalls verbessert werden.

Durch unser CFD-System (Computational Fluid Dynamics) steht uns jetzt ein virtueller Windkanal zur Verfügung, mit dem wir unsere Exterieurentwürfe hinsichtlich einer optimalen Aerodynamik überprüfen und verbessern können. Wir können über verschiedene Grafiken die Ergebnisse visualisieren oder über Animationen ein sehr präzises Verständnis für die aerodynamischen Effekte gewinnen.

Marketing
Unseren Kunden stehen diese Bilder und Filme selbstverständlich auch als Marketinginstrument für Ihre Werbung zur Verfügung.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

28

Dec 2011

Pressespiegel

Unterwegs im Eigenheim Mobile home

„Wir können uns also von Anfang an einbringen und sind zugleich Gestalter und Berater, die dann bis in die Fertigung hinein die Projekte begleiten.“

Image
http://www.messelogo.de/outlook/

Artikel Outlook 14/2011.pdf

Eine der schönsten filmischen Hommagen an das Wohnmobil wäre auf den ersten Blick vielleicht die Tragikomödie „About Schmidt“: Jack Nicholson in der Rolle des spießigen amerikanischen Versicherungsangestellten, dem durch Rente und andere Schicksalsschläge die Existenzfassade gehörig ins Wanken gerät, bis er auf seiner Reise im Wohnmobil schließlich (wieder) zu sich selbst findet. So weit, so gut – auf den zweiten Blick führt der Film jedoch noch etwas ganz anderes vor Augen. „Schmidt“ exemplifiziert ziemlich genau die heutige Käuferschicht für Reisemobile und Caravans: 50+ (mit relativ viel Plus). Noch viel genauer spiegelt er das Image, das den Vehikeln heute anhängt: Biederkeit. Und das eigentlich völlig zu unrecht, wie Thomas Klüber- Voss meint.

> Weiterlesen> Artikel minimieren

 
 

28

Aug 2009

In eigener Sache

Umzug nach Rüsselsheim

Endlich können wir die neuen Räume beziehen.

Image

Die Räume in Offenbach sind deutlich zu klein und die Autobahnanbindung sehr schlecht. Wir freuen uns, dass der Bau des Bürogebäudes in diesem Sommer fertig geworden ist und wir die großzügigen und hellen Räume endlich beziehen können. Modernste Infrastruktur und eine speziell auf unsere Bedingungen angepasste räumliche Aufteilung lassen uns leistungsfähiger arbeiten und bieten viel Platz für zukünftiges Wachstum.

Image

> Weiterlesen> Artikel minimieren